Essig bzw. Essigessenz wird oft als effektives Hausmittel für die Schimmelentfernung genannt. Ein Vorteil ist zum Beispiel, dass Essig keine chemischen Schadstoffe wie etwa chlorhaltige Schimmelentferner enthält. Tatsächlich ist Essig oft ausreichend, um leichten Schimmelbefall zu bekämpfen. Der Grund dafür ist der niedrige pH-Wert von Essig. Die meisten Schimmelpilzarten vertragen diesen nicht und sterben nach der Behandlung mit Essig ab. Essig bzw. Essigessenz ist allerdings nur begrenzt einsetzbar und kann bei falscher Anwendung das Schimmelproblem sogar noch verschlimmern. Lesen Sie hier, wann und wie Sie Essig als schadstofffreien Schimmelentferner benutzen können und was Sie dabei beachten müssen.

Wo Sie Essig gegen Schimmel einsetzen können

Essig enthält organische Verbindungen, die dem Schimmel als Nahrungsquelle dienen können. Je nach Beschaffenheit der Oberfläche, die Sie vom Schimmelbefall befreien wollen, können diese Nährstoffe auf der gereinigten Stelle zurückbleiben. So kann es passieren, dass der Schimmel durch die verbesserten Lebensbedingungen diese Stelle nach dem Entfernen bald wieder befällt und diesmal noch stärker und schneller wächst. Sie sollten daher Essig nur einsetzen, wenn die zu reinigende Oberfläche es erlaubt, den Essig anschließend wieder restlos zu entfernen. Geeignet ist Essig daher hauptsächlich für glatte Oberflächen wie Fliesen und Fugen, in die der Essig nicht eindringen kann. Nicht verwenden sollten Sie Essig dagegen auf Tapeten, Putz und anderen Oberflächen, die Flüssigkeiten entwender aufsaugen oder es aufgrund der Oberflächenstruktur schwer machen, diese restlos abzuwischen. Auch nicht anwenden sollten Sie Essig auf Kalkwänden, denn die Essigsäure verbindet sich mit dem Kalk und wird so neutralisiert. Die schimmelbekämpfende Wirkung des Essigs geht dadurch vollständig verloren und zurück bleibt nur zusätzliche Nahrung für den Schimmelpilz.

Wie Sie mit Essig Schimmel entfernen

Ist die vom Schimmelpilz befallene Oberfläche für eine Behandlung mit Essig geeignet, dann ist die Entfernung relativ einfach. Noch besser als herkömmlicher Essig funktioniert Essigessenz. Dabei handelt es sich um mit Wasser verdünnte Essigsäure. Ein Warnhinweis am Rande: Essigessenz ist nicht wie Essig für den Verzehr geeignet!

Um nun den Schimmel zu entfernen, nehmen Sie einen Pinsel und tragen Sie damit den Essig bzw. die Essigessenz auf die vom Schimmel befallene Oberfläche auf. Achten Sie darauf, dass sie dabei keine Stelle auslassen. Der Schimmel sollte vollständig vom Essig bedeckt sein.

Lassen Sie nun den Essig etwa eine Stunde lang einwirken. Anschließend befeuchten Sie einen Lappen oder Schwamm mit Wasser und wischen damit die mit Essig behandelte Stelle gründlich ab. Es darf kein Essig zurückbleiben, da er sonst eine Lebensgrundlage für neuen Schimmelbefall bietet.

Wichtig! Den verwendeten Schwamm und Pinsel sollten Sie nach der erfolgreichen Entfernung des Schimmels entsorgen, da sich auch darauf Schimmel bilden und von dort aus wieder ausbreiten kann.